Das Ergebnis einer Handicap-Wette im Tennis wird berechnet, indem zunächst sämtliche von jedem Spieler gewonnenen Spiele summiert werden. Anschließend wir das Handicap angewendet.


Beispiel: Spieler A schlägt Spieler B mit 7:6, 6:7, 7:6, Spieler A hat also 20 Spiele und Spieler B hat 19 Spielen gewonnen. Eine Wette mit einem Handicap von –0,5 auf Spieler A wäre gewonnen, weil 20 – 0,5 = 19,5 mehr als 19 ist.


Spieler A kann das Match gewinnen und dennoch die Handicap-Wette zu –0,5 verlieren. Beispiel: Spieler A schlägt Spieler B mit 7:6, 2:6, 7:6. Spieler A hat also insgesamt 16 Spiele und Spieler B hat 18 Spiele gewonnen. 


16 minus 0,5 ist 15,5. Das ist weniger als 18, was heißt, dass eine –0,5-Handicap-Wette auf Spieler A verloren werden würde.